Was ist Wahrheit, was ist Lüge?

Jaja, so ist es, es gibt mittlerweile soviele Bereiche, in denen gelogen und betrogen und die Bevölkerung für dumm verkauft wird, dass man sich irgendwann wundert, wenn mal jemand die Wahrheit erzählt, und die breite Masse akzeptiert sie!

Da gibt es doch dieses schöne Zitat… Moment, ich google es mal schnell:

„In Zeiten, da Täuschung und Lüge allgegenwärtig sind,
ist das Aussprechen der Wahrheit ein revolutionärer Akt“ (George Orwell)

Wie wahr, wie wahr… Und auch sehr treffend formuliert von einem sehr großen Mann der Zeitgeschichte. Erst heute hatte ich wieder ein Streitgespräch mit einer Bekannten, die noch an die Aussagen des „Klimawandels durch CO2“ glaubt. Es ist natürlich ein Fehler, sich auf solcherlei Gesprächsthemen einzulassen, wenn man keine wissenschaftlich fundierten Beweise mit sich führt. Allerdings wollte sie mir auch nicht glauben, dass gerade Klimaschwindler Nr. 1, Al Gore, zu den größten Umweltsündern gehört. Leider nicht nur (aber auch!) im CO2 Bereich, was ja noch verschmerzbar wäre, denn COgehört nicht zu den wirklich gefährlichen Gasen in unserer Welt. Im Gegenteil, die Flora erfreut sich ja noch daran.

Jedenfalls wird mir in den letzten Tagen immer wieder bewusst gemacht, dass es noch viel zu viele nicht bewusste Menschen auf dieser Erde gibt, die sich lieber nen Appel für’n Ei vormachen, als sich wirklich zu informieren. Und das, obwohl das Internet es heute doch so viel einfacher macht. Aber die meisten Menschen sind ja doch zu informationsgesättigt, als dass sie sich die Wahrheit nicht auch noch antun wollen. Zumal man ja auch bei alternativen Informationsquellen immer noch vorsichtig sein muss, also auch zu denen weiter recherchieren, was wiederum noch mehr Arbeit bedeutet.

Na gut, nach Klimafakten.de steigt also der Meeresspiegel. Wo soll das Wasser denn herkommen? Vom schmilzenden Eis etwa? Ist physikalisch unmöglich, das können Millionen Cocktailtrinker bezeugen, deren Drink auch nicht über den Glasrand geschwappt ist, nachdem das Eis darin geschmolzen war. Jetzt wird natürlich jemand sagen, wenn das Glas soviel Eis enthält, dass es über den Glasrand hinaussteht, dann schwappt sehr wohl Wasser über. Doch dabei wird vergessen, dass Eis eine größere Ausdehnung hat als Wasser. Und was wir in den Polargebieten sehen ist buchstäblich ja nur die berühmte Spitze des Eisbergs! Das meiste Eis ist ja unter Wasser. Und wenn das schmilzt, dann gibt es wohl eher einen Meeresspiegelrückgang. Doch weder das eine noch das andere ist jemals als globales Problem gemessen worden seit der „modernen Wissenschaft“ (absichtlich in Anführungszeichen gesetzt, weil die meisten Ergüsse aus diesem Sektor sind ja doch eher „moderne Glaubensgemeinschaft“). Klar gibt es lokale Veränderungen, aber die gab es auch schon immer. Es heißt ja auch so schön: Es gibt nur eines, was sich nie verändert: die Tatsache, dass sich immer alles verändert.

Wir sollen angeblich ein Jahrhundertsommer nach dem anderen erleben? Komisch, ich habe eher das Gefühl, ich friere immer öfter. Auch, wenn dieser Winter zugegebener Maßen bisher noch recht mild blieb, aber wenn es den Treibhauseffekt wirklich gäbe, dann müssten wir ja immernoch die heißeste Temperatur, die wir im Sommer erlebten, haben. Oder sind Treibhäuser im Winter oder in der Nacht auch bis zu 20 Grad oder mehr kälter als an heißen Sommertagen?

Diese ganzen Lügerein im heutigen Alltag könnten mir ja piepegal sein, wenn es nur die Dummheit der Menschen treffen würde. Dass aber Millionen von Menschenleben dadurch gefärdet sind, das finde ich nicht mehr so toll. Und das auch nur, weil einige meinen, wir wären angeblich zu viele Menschen auf dieser Erde. Ja, sind wir! Zuviele Idioten. Wenn jeder Mensch es lernen würde, selbstverantwortlich zu leben und nicht alles für bare Münze zu nehmen, was man ihm erzählt, dann könnte die Erde noch einige mehr Milliarden Menschen fassen ohne Mord und Totschlag. Ob ich das noch erleben werde?

Schreibe einen Kommentar