Seele verkauft?

Es ist schon traurig, wenn man auf eine Veranstaltung geht, wo angeblich ein Schamane einen Vortrag hält, und dann kriegt man mit, dass die ganze Veranstaltung leider nur Gehirnwäsche ist…

Gestern abend war der Vortrag eines gewissen Angaangaq, der Eskimo Stammesältester und Schamane aus Grönland sein soll. Was er allerdings von sich gab, war nur Unsinn, der mit echter Esoterik und Spiritualität nur wenig gemein hatte. Er verwendete NLP Techniken der Manipulation, sprach ganz naiv und kindlich, und behandelte auch die Zuschauer wie kleine Kinder. Dennoch sah ich kaum Protest seitens der Zuschauer, nein, sie klebten an seinen Lippen, während er ihnen weitere Lügen zum Thema menschengemachter Klimawandel um’s Maul schmierte (Der Reifengummi ist übrigens Schuld, nicht aber das Benzin!). Die Zuschauer fanden auch toll, als er ihnen seine 500 Euro teuren Cowboystiefel präsentierte, die er in der Schweiz gekauft hatte.

Und was war an Inhalten, die der Zuschauer mit nach Hause nehmen kann, außer ein wenig Federgefächere und merkwürdige Gesänge, die angeblich indogen sein sollen, aber nur aus Vokalen bestanden (egal, ob es sein Einstimmungsgesang war, oder der angekündigte Dankesgesang, weil er angeblich so froh war, in München zu sein)? Ich suche jetzt noch. Im Gegenteil, wenn ich Angaangaq glauben darf, dann bin ich jetzt nicht spirituell gereinigt, auf meine Selbstverantwortung vorbereitet und dankbar, sondern fühle mich als arme Umweltsünderin, die sich überlegen sollte, mit dem Rad draußen unterwegs zu sein oder den Bus zu benutzen. Angeblich sind es nämlich die mikroskopisch kleinen Gummipartikel, die sich in Grönland auf das Eis legen und somit die alten Gletscher zum Schmelzen bringen (denn Gummi ist ja bekanntlich schwarz und zieht Sonnenwärme an).

Hauptsache, Angaangaq’s Buch verkauft sich gut. Kostet ja auch seine 20 Euro. Und der Spendentopf war auch randvoll mit Scheinen zu 5, 10, 20 und 50 Euro… Wer braucht da noch Eintritt zu verlangen?

Angekündigt wurde Angaangaq als Vertreter der Unesco. Na super, dann wird mir eh alles klar. Schade, dass auch indogene Menschen ihre Seele verkaufen…

Leute, schaltet Euer eigenes Gehirn ein. Die Zeiten, wo wir Gurus brauchen, sind vorbei. Jedenfalls bin ich froh, dass ich immer leichter erkennen kann, wo Scharlatanerie vorherrscht und wo man echte Spiritualität erleben kann.

In diesem Sinne, Namasté,

Eure Josephine

1 Kommentar

  1. Danke für den tollen Beitrag. Erinnert mich sehr stark an meine Begegnung vor einigen Jahren in München. Ja, so etwas nennt man Gehirnwäsche ersten Grades und Massenhysterie. Da kann man nur am Rande sitzen und staunen. Wenn man den wirklich guten Wissenschaftlern und Berichten unabhängiger Medien folgt und Glauben schenken darf, so schmelzen die Gletscher nicht ab, sondern das Gegenteil ist der Fall. Sie wachsen! Trotz Autoreifenabrieb 🙂 Angaangaq hat es gut verstanden, mit naiven Geschichten der westlichen Welt und den „Heilsuchern“ das Geld aus der Tasche zu ziehen. Er ist ein Wolf im Schafspelz. Das Geld für seine Vorträge ist rausgeschmissenes Geld. Und nein, er lebt nicht in Grönland. Schön, dass es Dir bei diesem Abend genauso erging. Wann werden die anderen es begreifen, das wir solche Gurus nicht brauchen? Nicht diesen und auch nicht andere. Alles ist bereits in uns selbst angelegt. Dazu braucht man nicht weit reisen – nur in sein Innerstes. Märchen waren gestern.

Schreibe einen Kommentar