Rohkost oder Lichtnahrung?

Jaaaa, heute bin ich ganz fleißig und schreibe gleich zwei Artikel. Einen für die „Perversen“ und einen für alle!

Heute habe ich nämlich wieder einmal meine Fastenkur begonnen. Der „Meisterreiniger“ oder auch „Master Cleanse“! Eine besondere Fastenkur, wo ich mindestens 10 Tage lang (außer dem Fastensalz morgens und abends) nur eine „Zitronenlimonade“ bestehend aus Zitronensaft, Zuckerrohrmelasse, Wasser und einer Prise Cayennepfeffer zu mir nehme. Ich habe davon schonmal in meinem Blog geschrieben. Es reinigt den Körper nachhaltiger als jedes normale Wasserfasten und hatte letztes Mal dazu geführt, dass ich mich danach ein halbes Jahr fast „nur noch“ von Rohkost ernährt habe. Anführungszeichen deswegen, weil nur eine Rohkost wirklich die ultimativ gesunde Kost ist. Sie ist die natürlichste, weil die Lebensmittel schließlich nur bei uns Menschen gekocht wird. Tiere kennen sowas ja nicht.

Doch nun wäre ich sogar offen, ob ich nach der Fastenkur vielleicht sogar gar nichts mehr esse. Sozusagen mich nur noch von Prana ernähre… Hierzulande nennt man sowas auch Lichtnahrung. Ich werde es nicht forcieren, sondern einfach erspüren, was mir die Seele sagen will. Unerwartet habe ich mir sogar Hilfe erlesen aus diesem Buch:

Programmcode: Lebenslust und Liebe

Das Buch ist generell empfehlenswert, es hat kräftig in meinem Leben etwas verändert. Und das, obwohl ich es erst seit ein paar Tagen habe. Das Thema Lichtnahrung wird aber nur kurz gestreift. Wer mehr dazu wissen will, der schaue sich lieber den Film „Am Anfang war das Licht“ an.

Ich halte euch natürlich auf den Laufenden wie mein Master Cleanse verlaufen ist. Das letzte Mal hatte ich damit 10 Kilo in 10 Tagen abgenommen. Das würde mir auch dieses Mal wieder gut tun, denn über Winter habe ich kräftig zugelegt. Zum Glück noch nicht das alte Gewicht vom Mai letzten Jahres, aber schon genug…

Alles Liebe,

Josephine

Schreibe einen Kommentar